KISLYKH, GALINA

Kunsthistorikerin, Verdiente Kulturarbeiterin der Russischen Föderation, Museumsmitarbeiterin, Spezialistin für deutsche Kunst

born in 1939–lives in Moscow

Seit 1954 begann sie als Schülerin im Museumszirkel von E.I. Larionowa mitzuarbeiten. 1957, nach Beendigung der Schule, arbeitete sie im GMII-„A.S. Puschkin", zuerst als Saalaufsicht, danach als Laborantin im Kupferstichkabinett. 1958 begann sie an der Lomonossow-Universität (MGU) ein Abendstudium; 1960 wechselte sie in das Direktstudium; 1963, nach Beendigung der kunstwissenschaftlichen Abteilung der Historischen Fakultät der MGU, kehrte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kustos der deutschen Graphik zur Arbeit ins Kupferstichkabinett zurück. Seit 1974 ist sie Chefkustodin der Abteilung; 1980 bis 1982 war sie Leiterin der Abteilung, von 1988 bis 1996 stellvertretende Leiterin. Seit 2009 ist sie Leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin des GMII.

Sie ist Autorin vieler Ausstellungen und Publikationen zur deutschen Graphik, darunter Bestandskatalog Альбрехт Дюрер. Москва, 1971 (Albrecht Dürer); Katalog der Ausstellung Каспар Давид Фридрих и его современники. Москва, 1975 (Caspar David Friedrich und seine Zeitgenossen); Aufsatz Немецкая гравюра XV–XVI веков // Очерки по истории и технике гравюры. Москва, 1987 (Deutsche Graphik des 15. bis 16. Jahrhunderts); Генрих Фогелер и Ворпсведе // Стиль жизни – стиль искусства. Москва, 2000 (Heinrich Vogeler und Worpswede); Bestandskatalog Немецкий, австрийский и швейцарский рисунок XV–XX веков в собрании ГМИИ им. А.С. Пушкина. Москва, 2009 (Deutsche, Österreichische und Schweizer Zeichnung des 15.–20. Jahrhunderts in den Sammlungen des GMII-A.S. Puškina).

Gegenwärtig ist sie Leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graphikabteilung.