NAGLER, KARL FERDINAND FRIEDRICH VON (1770–1846). BERLIN

Lugt 2529

Geboren in Ansbach in Bayern, übersiedelte er später nach Berlin und trat in den Dienst des Preußischen Königs ein. Seit 1805 sammelte er verschiedene Werke der Kunst. Von 1811 bis 1821 reiste er durch verschiedene Länder. In dieser Zeit formierte sich der Grundstock seiner Sammlung. Nagler sammelte Malerei, Zeichnung, Graphik, Münzen, Medaillen, ethnographische Objekte und ägyptische Altertümer. 1835 verkaufte er dem Staat einen Großteil seiner Sammlung, mit Ausnahme der Gemälde. Die Graphiken aus seiner Kollektion legten den Grundstein des Berliner Kupferstichkabinetts. 1847, nach Naglers Tod, wurde in Berlin der verbliebene Teil der Sammlung versteigert: Gemälde, Zeichnungen, Graphiken.

Lugt mark