HEILIGER EUSTACHIUS

1.–2. Jh.

Bis zur Taufe trug er den Namen Placidus. War Heermeister unter den Kaisern Titus (79–81) und Trajan (98–117). Einmal auf der Jagd, einen Hirsch verfolgend, sah Placidus im Geweih des Hirsches ein Kruzifix und hörte eine Stimme, die ihn aufrief, das Christentum anzunehmen. Danach ließ er sich taufen und wurde Eustachius genannt. Er verbarg seinen Glauben und diente dem Kaiser, solange er sich nicht weigerte, die heidnischen Götter anzubeten. Dafür wurde er zusammen mit der Familie in aus einem bronzenen Stier fließendes glühend heißes Wasser geworfen und starb den Märtyrertod.

Attribute: Kopf eines Hirsches mit Kruzifix im Geweih, Bronzener Stier.