HEILIGER LAURENTIUS

um 225 – 258

Archidiakon. Während der Ausbildung traf er Sixtus II., der ihn selbst in diesen Rang weihte. Zu seinen Pflichten gehörte die Erhaltung und Bewahrung aller Kirchenschätze, ihrer Staatskasse und der Heiligen Bücher. Nach der Einkerkerung von Sixtus II. verteilte Laurentius im Verlauf von drei Tagen allen Besitz an die Bettler und als er aufgefordert wurde, die Schätze herauszugeben, verwies er auf die Menge der Bettler. Er wurde auf dem Eisenrost hingerichtet (Gitter für die Folter durch Verbrennen).

Attribute: Eisenrost, manchmal – Tunika, erfasst von den Flammen.