HEILIGER SEBASTIAN

gest. 288

Römischer Legionär, Chef der Garde unter Kaiser Diokletian. Bekannte sich heimlich zum Christentum. Er wurde für „aufrührerische Reden" verhaftet, aus der Stadt geführt, an eine Säule gebunden und von Pfeilen durchbohrt, aber wundersam gerettet – die Wunden erwiesen sich nicht als tödlich. Ein anderes Mal erschien er vor dem Kaiser mit einem neuen Beweis seines Glaubens, wonach er gesteinigt wurde. Den jungen Mann stellte man an die Säule gebunden und von Pfeilen durchbohrt dar.

Attribute: Pfeile, Symbol des Märtyrertums.